SchulsanitätsdienstSchulsanitätsdienst

Schulsanitätsdienst

    Schulsanitätsdienst - Was ist das?

    Schulsanitäter*innen kümmern sich als ausgebildete Ersthelfer*innen um Verletzte und Verunfallte bzw. zu Betreuende an ihren Schulen. Sie übernehmen Verantwortung für ihre Mitschüler*innen und tragen damit zu einem freundschaftlichen und sicheren Miteinander innerhalb der Schulgemeinschaft bei.

    I.d.R. sind sie in den Pausen in einem SSD-Raum zu finden und während Unterrichtszeiten in Notfällen über ein Handy, ein Funkgerät oder via Durchsage über das Sekretariat erreichbar.

    Neben einer umfangreichen Erste-Hilfe-Ausbildung trainieren die SSDler*innen ihre Fähigkeiten und wiederholen ihr Theorie-Wissen im Rahmen von regelmäßigen Treffen.

    Auf ihr Engagement können die Schulsanitäter*innen nicht nur stolz sein. Auch erwerben sie im Rahmen ihres Wirkens wertvolle Fähigkeiten wie Einfühlungsvermögen oder pädagogische Skills.

    ...und diese sind auch gefordert! Vom Pflaster-kleben, Kühlkompressen-verteilen und Tee-kochen über die Betreuung von Schüler*innen, denen übel oder schwindelig ist bis hin zum Kontaktieren des Rettungsdienstes bei Stürzen oder Bewusstlosigkeit - Die SSDler*innen haben i.d.R. einiges zu tun.

     

    SSD-Gruppen gibt's an folgenden Schulen im Kreis...

    • Riemenschneider Realschule Tauberbischofsheim
    • Comenius Realschule Wertheim
    • Pater-Alois-Grimm-Schule Külsheim
    • GWRS Lauda
    • Martin-Schleyer-Gymnasium Lauda
    • Lernhaus Ahorn

     

    Zu den einzelnen SSD-Gruppen erhalten Sie auf Anfrage Kontakt über die Jugendrotkreuzbeauftragte im Kreisverband - Melanie Pfohl.

    Tel.: 09341/ 92 05-26

    E-Mail: jrk(at)drk-tbb.de